Sie sind hier:  Wissenswertes > Dialyse

Dialyse und Herzklappenersatz

 

Besteht aufgrund einer Niereninsuffizienz die Notwendigkeit der Dialyse, so brauchen Herzklappen-Patienten nicht zu befürchten, dass der INR-/Quick-Wert dadurch verändert wird.
Jedoch sollte anfänglich unmittelbar nach erfolgter Dialyse im Krankenhaus der INR-/Quick-Wert bestimmt werden.
Das Blut wird während der Dialyse von harnpflichtigen Substanzen gereinigt. Diese Substanzen sind von der Makro-Struktur her so gross, dass sie während der Blutreinigung erfasst werden. Vitamin K und Vitamin-K-Antagonisten haben eine deutliche kleinere Struktur und werden während der Blutreinigung nicht erfasst.
Bestimmt der Herzklappen-Patientern seinen INR-/Quick-Wert nicht selbst, so kann aus praktischen Gründen heraus der INR-/Quick-Wert im Anschluss an die Dialyse durch das Krankenhauslabor bestimmt werden.
Das Gerinnungs-Selbstmanagement bietet dem Herzklappen-Patienten den Vorteil, unabhängig von der Dialyse seinen INR-/Quick-Wert zu bestimmen und bietet ihm dadurch eine grössere Sicherheit, den »individuellen therapeutischen Bereich« einzuhalten. 

PD Dr. med. Heinrich Körtke, Herzzentrum NRW, Bad Oeynhausen