Sie sind hier:  Sport > Sportarten

Welche Sportart eignet sich für mich?

Die Empfehlungen für den Freizeitsport fallen sehr unterschiedlich aus und hängen vom Charakter der jeweiligen Sportart ab.
Unproblematisch sind die Ausdauersportarten wie Gehen, Wandern, Laufen, Radfahren und Ergometertraining. Beim Schwimmen hängt die Belastung auf den Brustkorb von der Schwimmtechnik ab, dagegen ist Wassergymnastik ideal.

Rückschlagspiele wie Tennis, Badminton oder Squash sollten erst ab einem halben Jahr nach der Operation begonnen werden.
Auch den Besuch in einem Fitness-Studio sollte erst nach einem halben Jahr erfolgen, wobei die Belastung für den Brustkorb von der Höhe der gewählten Gewichte abhängt.

Beim Winter-, Segel- und Wassersport können keine einheitlichen Angaben gemacht werden. Hier wird der Grad der Belastung auf den Brustkorb von den Umgebungsfaktoren bestimmt, z. B. von den Schneeverhältnissen, Wind- und Strömungsstärken.
Hier gilt: Wenn Sie sechs Monate nach der Operation beim Herzsport keine Beschwerden mehr haben, dann können Sie problemlos mit Ihren gewohnten Sportarten wieder beginnen.

Für die Belastung in Haushalt und Garten werden sehr unterschiedliche Empfehlungen ausgesprochen, die mehr verunsichern als beruhigen. Sie können die Arme ruhig über den Kopf nehmen, um aus einem hohen Regal einen Gegenstand herauszunehmen. Sie dürfen auch Einkaufstaschen tragen.

Wir geben unseren Patienten folgende Empfehlung
Es dürfen alle Gegenstände getragen werden, die nicht schwerer als 10 % des Körpergewichts sind.
Ein Beispiel: Wenn Sie 80 kg wiegen, dann sollten Sie nicht mehr als 8 kg tragen. Sollten dabei Beschwerden auftreten, muss das Gewicht verringert werden. Diese Regel gilt ebenfalls bis sechs Monate nach der Operation.

Uwe Schwan, Dipl. Sportlehrer, Sankt Rochus Klinik, Bad Schönborn

(Juli 2004)