INRswiss

In der Schweiz leben viele Personen verschiedenen Alters, die ihr Blut aus medizinischen Gründen verdünnen, das heißt antikoagulieren müssen.
Einige Hundert haben mittlerweile bereits die Kontrolle ihrer Blutgerinnung selbst in die Hand genommen.
Mit Hilfe einens kleinen Messgerätes und kapillärem Blut vom Finger ist es möglich, die Gerinnungszeit des Blutes selbst zu bestimmen. Das braucht gewisse Grundkenntnisse und Schulung, die uns von medizinischer Seite angeboten werden.
Doch was macht man in der folgenden, jahrelangen Praxis für Erfahurngen, welche Probleme tauchen auf? Das Ziel von INRswiss ist, einen Erfahrungsaustausch und persönliche Kontakte untereinander zu ermöglichen, unsere Anliegen gemeinsam zu vertreten. Mit dem jährlichen INRswiss-Tag möchten wir auch eine informative Plattform bieten.

Andri Färber

Weitere Auskunft über: www.inrswiss.ch

Coagulation Care

Schweizerische Stiftung für Patienten mit Blutverdünnung

Sind Sie als Schweizer dauerhaft blutverdünnt (Dauer-Antikoagulation) dann können Sie sich bei uns schulen lassen, um Ihre INR-Werte selber zu bestimmen und die Dosierung der Gerinnungshemmer selbständig durchzuführen.

Auskunft über: www.coagulationcare.ch

 

CoaguChek in der Schweiz kassenpflichtig

Ab sofort wird CoaguChek-XS-Gerät von der Krankenkasse aus der Grundversicherung bezahlt. Das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) hat das Gerinnungsmessgerät per 1. Juli 2011 auf die so genannte Mittel- und Geräteliste (MiGeL) gesetzt. Damit ist die Finanzierung für alle Patienten, die dauerhaft antikoaguliert sind und einen anerkannten Schulungskurs absolviert haben, geregelt. Weitere Infos unter: www.coagulationcare.ch